Dank an die Mitarbeiterinnen des Eine-Welt-Ladens

Es hatte sich schon nach und nach abgezeichnet, weil der Umsatz in der letzten Zeit stark zurückgegangen war: Der Eine-Welt-Laden in Höngen wird aufgelöst. Leider, leider!

Beachtliche 14 Jahre hat der Laden bestanden und wurde mit viel Engagement von den Mitarbeiterinnen geführt. Die verkauften Produkte stammen aus verschiedenen sog. Entwicklungsländern und wurden fair gehandelt. Dass bedeutet, dass alle Kunden und die Mitarbeiter über viele Jahre dazu beigetragen haben, dass den Erzeugern in den Entwicklungsländern faire Preise für ihre Produkte gezahlt wurden.

Doch auch das Angebot von Kaffee und Kuchen bzw. Plätzchen während der Öffnungszeiten war für viele Besucher im Laufe der Jahre sehr wertvoll. Hier wurden neue Kontakte geknüpft und bestehende Kontakte gepflegt. Gerade Menschen, die alleine leben, hatten jahrelang zweimal die Woche einen festen Anlaufpunkt, wo gute Gespräche und Begegnung möglich waren.

Jahrelang hat man auch beim Lambertusmarkt Kaffee und Kuchen verkauft und so das Geld erwirtschaftet, welches für den Betrieb des Ladens nötig war.

Es ist in den Jahren sehr viel Gutes geschehen. Und jetzt, bei der Auflösung des Ladens, haben sich die Mitarbeiterinnen entschieden, den Betrag, der noch auf dem Konto des Eine-Welt-Ladens zur Verfügung war, an verschiedene wohltätige Zwecke zu geben. Herzlichen Dank auch dafür!

Es ist Wehmut dabei, wenn so ein gutes Projekt nach vielen Jahren beendet werden muss. Doch das Mitarbeiterteam kann stolz und froh auf die vielen fruchtbaren Jahre zurückblicken. Sie alle haben den Gedanken der „Einen Welt“ durch ihren Laden im Selfkant sichtbar und spürbar werden lassen.

Und so danke ich, auch im Namen des GdG-Leiters, Pfr. Roland Bohnen und im Namen des gesamten Seelsorgeteams ganz herzlich allen Mitarbeiterinnen für Ihr jahrelanges, mit viel Einsatz und Überzeugung geleistetes Engagement.

Gabriele Thönnessen

Gemeindereferentin