ERSTKOMMUNION


…in unserem Pfarrverband St. Servatius Selfkant

 

Was ist Erstkommunion?

„Kommunion“ – (lateinisch: communio) heißt Gemeinschaft.

Bei der Erstkommunion empfangen katholische Christen erstmals die gewandelte Hostie, die Heilige Kommunion, also den Leib Christi.

Wenn wir uns auf die Erste Heilige Kommunion vorbereiten, bedeutet dies, dass wir die Einladung Jesus ernst nehmen. Wir sagen „Ja“ zum gelebten Glauben in der Kirche.

Wann feiern wir das Fest der 1. Hl. Kommunion?

In unserem Pfarrverband finden die Erstkommunionen in der Zeit zwischen „weißen Sonntag“ (erster Sonntag nach Ostern) und Pfingsten statt.

Ab 2017 ist folgende Ordnung festgelegt:

  1. Sonntag nach Ostern –  Tüddern (mit Millen)
  2. Sonntag nach Ostern –  Havert (mit Schalbruch und Isenbruch)
  3. Sonntag nach Ostern –  Höngen
  4. Sonntag nach Ostern –  Saeffelen
  5. Sonntag nach Ostern –  Süsterseel (mit Wehr und Hillensberg)

Wie alt sollte mein Kind sein?

Üblicherweise gehen die Kinder des dritten Schuljahres zur Erstkommunion.

Sollten auch Geschwisterkinder mit angemeldet werden, wird dies individuell mit den Priestern besprochen.

Wann muss ich mein Kind anmelden?

Der Zeitpunkt der Anmeldung wird in der Regel über die Pfarrbüros bekannt gegeben. Dies erfolgt in schriftlicher Form kurz nach den Sommerferien. Ein Hinweis auf das Anmeldeverfahren findet sich auch in unserem Pfarrbrief.

Wo muss ich anmelden, was muss ich mitbringen?

Die Kinder werden in der jeweiligen Ortspfarre im Pfarrbüro angemeldet. Die Öffnungszeiten finden Sie im Pfarrbrief bzw. online.>>hier<< 

Mitzubringen sind dazu:

  • der ausgefüllte Anmeldebogen (falls nicht vorhanden, können Sie diesen hier ausdrucken) Anmeldebogen
  • das Familienstammbuch
  • Taufschein des Kindes
  • Anmeldegebühr 20,00 Euro

Vorbereitung zur Erstkommunion. Wie geht das?

 Die Vorbereitungen auf die 1. Hl. Kommunion beginnen kurz vor den Herbstferien

mit einer allgemeinen Vorstellungsmesse, zu der sich alle Kommunionkinder des Pfarrverbandes treffen.

An den jeweiligen Orten wird die „Kommunionvorbereitung“ von  Kommunionkatecheten in Zusammenarbeit mit unseren Priestern übernommen. Der jeweilige Wochentag ist von Ort zu Ort verschieden.

 

 

 

 

 



Auch sie als Eltern sind wichtig, z. B. als Tischmutter oder Tischvater.

Hilfe wird immer wieder benötigt, und für sie als Eltern kann diese Zeit sehr wertvoll sein.

Die Kinder erfahren den „Wert der Tischgemeinschaft mit Jesus Christus“, hören Geschichten aus der Bibel und „üben“,  was es bedeutet, christlich zu leben.

Wir sprechen über Streiten – Versöhnen, Teilen – Danken, Schuld – Vergebung,

Reue – Beichten und vieles mehr.

Die Kommunionvorbereitung darf hier nicht mit schulischem Unterricht gleichgestellt werden. Sie soll Spaß machen, wir singen, beten, basteln und spielen. Es gibt keine Noten und keine Hausaufgaben.

Manchen Eltern erscheint der Termin für die Vorbereitung zu früh.

In der Vergangenheit hat sich aber gezeigt, dass die Kinder einige Zeit brauchen, um sich in ihrer Kirche „zu Hause“ zu fühlen. Sie finden als Gruppe zusammen, und das macht im Hinblick auf das große Fest vieles leichter. „Man ist nie allein“!

In der Vorbereitungszeit der Erstkommunion sind einige Dinge von besonderer Wichtigkeit:

  • regelmäßige Gottesdienstbesuche
  • wöchentliche Gruppenstunden
  • Treffen mit allen Kommunionkindern des Pfarrverbandes.

Nähere Informationen zu all diesen Themen erhalten sie bei einem Informations-Elternabend, zu dem sie rechtzeitig, noch vor der Vorstellungsmesse, eingeladen werden.

Kann ich mein Kind auch innerhalb der Familie auf die Erstkommunion vorbereiten?

 Grundsätzlich ist das möglich, sollte aber die Ausnahme bleiben.

Erfahrungsgemäß genießen die Kinder ihre gemeinsame Vorbereitungszeit in „ihrer“ Gruppe.

Sollten sie Interesse an der familieninternen Vorbereitung haben, werden ihnen nähere Informationen über die Priester mitgeteilt.

Was benötigt mein Kind für die Kommunionvorbereitung?

 Wir arbeiten mit dem Familienbuch „Gott mit neuen Augen sehen“,

(ISBN978-3-466-36915-7, Kösel Verlag).

Ein Kind allein kann sich nur schwer auf die Gemeinschaft mit Jesus Christus

vorbereiten. Umso wichtiger ist die Familienkatechese.

Das Buch beinhaltet all die Themen, die in den wöchentlichen Gruppenstunden besprochen werden. Sie als Eltern können dazu einen großen Teil beitragen. Lesen sie mit ihrem Kind im Familienbuch!

Sie übernehmen somit eine sehr wichtige Rolle in der persönlichen Glaubensvermittlung ihres Kindes. Was sie ihrem Kind an Glauben zu Hause vermitteln, kann niemand der Katecheten oder Priester ersetzten. Sie sind wichtig für ihr Kind  bei der Vorbereitung zur Erstkommunion.

Machen sie sich auf den Weg, gemeinsam mit ihrem Kind, mit ihrer Familie!

Erleben sie die Vorbereitungszeit als eine schöne Zeit, als eine Gemeinschaft des Glaubens!

 

Hier stellen sich unsere Kommunionkinder 2017 vor.