Rückblick: Pilgergang zur Marienkapelle

 

Am letzten Tag im August fand unser diesjähriger Pilgergang bei strahlendem Sonnenschein zur Kapelle „Maria unter den Linden“ statt.

 

Mit über 30 Teilnehmern und Teilnehmerinnen war die Pilgergruppe so groß wie noch nie. Gekommen waren Frauen und Männer aus verschiedenen Selfkänter Pfarren, darunter auch viele Bewohner der Wohnstätte der Lebenshilfe in Höngen, einige ihrer Betreuer und Mitglieder des Fördervereins.

Im Vorfeld wurde uns für diese Pilgerwanderung ein leicht zu tragendes Vortragekreuz gestiftet, welches zum ersten Mal zum Einsatz kam und von den Teilnehmern abwechselnd getragen wurde.

An der Kapelle begannen wir die kleine Andacht mit einem Marienlied. Alle Pilgerinnen und Pilger zündeten vor dem Altar Kerzen an, verbunden mit persönlichen Anliegen, die laut oder in Stille vorgetragen wurden. Natürlich hatten wir auch Blumen mitgebracht, um die Mutter Jesu zu ehren.

Zum Abschluss wartete dann im Altenheim St. Josef eine Stärkung auf alle. Hier wurden wir sehr freundlich empfangen und so klang als Dank für diesen schönen Nachmittag zum Abschluss ganz spontan und vielstimmig das Lied „Großer Gott, wir loben dich“ durch das Juppesstübchen.

Alle waren sich einig: Der gemeinsame Weg war wieder eine schöne Erfahrung, die wir im kommenden Jahr wiederholen sollten.

 

                          Marc Vraetz, Leiter der Wohnstätte Höngen

Gabriele Thönnessen, GR