Der Geist des Herrn ruht auf mir. (Lk 4,18)

10 Januar
Aus dem Heiligen Evangelium nach Lukas – Lk 4,14-22a
In jener Zeit kehrte Jesus, erfüllt von der Kraft des Geistes, nach Galiläa zurück. Und die Kunde von ihm verbreitete sich in der ganzen Gegend.
Er lehrte in den Synagogen und wurde von allen gepriesen.
So kam er auch nach Nazaret, wo er aufgewachsen war, und ging, wie gewohnt, am Sabbat in die Synagoge. Als er aufstand, um aus der Schrift vorzulesen,
reichte man ihm das Buch des Propheten Jesaja. Er schlug das Buch auf und fand die Stelle, wo es heißt:
Der Geist des Herrn ruht auf mir; denn der Herr hat mich gesalbt. Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe; damit ich den Gefangenen die Entlassung verkünde und den Blinden das Augenlicht; damit ich die Zerschlagenen in Freiheit setze
und ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe.
Dann schloss er das Buch, gab es dem Synagogendiener und setzte sich. Die Augen aller in der Synagoge waren auf ihn gerichtet.
Da begann er, ihnen darzulegen: Heute hat sich das Schriftwort, das ihr eben gehört habt, erfüllt.
Seine Rede fand bei allen Beifall; sie staunten darüber, wie begnadet er redete.

Tagesimpuls:

Der Geist des Herrn ruht auf mir. (Lk 4,18)

Jesus weiß, wer er ist. Er ist der Sohn Gottes. Der Heilige Geist ruht auf ihm. Er hat von Gott eine Sendung. Er soll den Armen das Evangelium, die Frohe Botschaft, verkünden. Menschen, die wissen, wer sie sind, sind glückliche Menschen. Sie sind zufrieden. Sie können Hindernisse überwinden und Durststrecken durchstehen. Sie machen nicht ihre Mitmenschen für ihr eigenes Glück und Wohlergehen verantwortlich. Sie wissen: Ich bin ein Kind Gottes, und Gott sorgt für mich.

Der Geist des Herrn ruht auf mir.

Heute wollen wir dieses Wort leben. Ganz sicher ruht der Heilige Geist auch auf uns. Wir können es uns immer wieder bewusst machen. Wir können Stunde für Stunde versuchen, dem Heiligen Geist nachzugeben, uns von ihm führen zu lassen. Selbst wenn wir wenig Zeit zum Gebet und für die Stille finden, wir können in allen Situationen dem Heiligen Geist Raum geben. Er kann uns durch diesen Tag führen. Wichtig ist, dass wir wissen wer wir sind, und welchen Auftrag wir haben. Wir leben im Auftrag des Herrn. Für ihn wollen wir an diesem Tag leben und wirken!

Gebet:
Jesus, ich will mich heute vom Heiligen Geist führen lassen. Danke, dass du mir gezeigt hast, wer ich bin, ein Mensch, der von Dir geliebt wird, auf dem der Heilige Geist ruht, der von dir gesendet ist. Hilf mir, dass ich das heute tief im Bewusstsein behalte. Hilf mir, immer wieder dem Heiligen Geist nachzugeben, mich führen zu lassen. Heiliger Geist, ruhe auf mir, führe und leite mich an diesem Tag!

Pastor Roland Bohnen
www.tagesimpuls.org

Roland Bohnen Pfarrer-Kreins-Str. 2 52538 Selfkant Süsterseel Telefon 02456 – 3627 Fax 02456 – 3019 pastorbohnen@me.com www.kirche-selfkant.de <www.kirche-selfkant.de/>