Die Schwiegermutter des Simon lag mit Fieber im Bett. Sie sprachen mit Jesus über sie. (Mk 1,30)

01 Woche im Jahreskreis Mittwoch
Aus dem Heiligen Evangelium nach Markus – Mk 1,29-39
In jener Zeit ging Jesus zusammen mit Jakobus und Johannes in das Haus des Simon und Andreas.
Die Schwiegermutter des Simon lag mit Fieber im Bett. Sie sprachen mit Jesus über sie,
und er ging zu ihr, fasste sie an der Hand und richtete sie auf. Da wich das Fieber von ihr, und sie sorgte für sie.
Am Abend, als die Sonne untergegangen war, brachte man alle Kranken und Besessenen zu Jesus.
Die ganze Stadt war vor der Haustür versammelt,
und er heilte viele, die an allen möglichen Krankheiten litten, und trieb viele Dämonen aus. Und er verbot den Dämonen zu reden; denn sie wussten, wer er war.
In aller Frühe, als es noch dunkel war, stand er auf und ging an einen einsamen Ort, um zu beten.
Simon und seine Begleiter eilten ihm nach,
und als sie ihn fanden, sagten sie zu ihm: Alle suchen dich.
Er antwortete: Lasst uns anderswohin gehen, in die benachbarten Dörfer, damit ich auch dort predige; denn dazu bin ich gekommen.
Und er zog durch ganz Galiläa, predigte in den Synagogen und trieb die Dämonen aus.

Tagesimpuls:

Die Schwiegermutter des Simon lag mit Fieber im Bett. Sie sprachen mit Jesus über sie. (Mk 1,30)

Jesus heilt. Die Jünger sprechen mit Jesus über eine Kranke. Das entspricht der Fürbitte. Wenn jemand krank ist, spreche ich mit Jesus über ihn, und Jesus heilt. An anderer Stelle sagt Jesus zu den Jüngern: „Heilt Kranke!“ Da sollen die Jünger selbst im Namen Jesu den Heilungssegen über dem Kranken aussprechen. Wir sehen, es gibt verschiedene Wege: Die Fürbitte, das Segnen. Wenn jemand fragt, was besser ist, dann kann man nur antworten: Man soll immer den Heiligen Geist fragen. Bevor man zu einem Kranken fährt, oder auf der Fahrt betet man: „Heiliger Geist, bitte zeige mir, was du jetzt wirken willst! Zeige mir, wie ich beten oder was ich tun soll! Bitte führe mich!“ Man kann nicht sagen: „So ist es richtig, so muss man es machen.“ Man muss immer auf den Heiligen Geist hören.

Die Schwiegermutter des Simon lag mit Fieber im Bett. Sie sprachen mit Jesus über sie.

Wir wollen mit Jesus über alle unsere Kranken sprechen. Wir wollen mit ihm auch über unsere Sorgen sprechen. Am besten sprechen wir mit Jesus auch über seine Anliegen, über seine Sorgen und Nöte. Man kann Jesus auch entsprechend fragen: „Herr, wie soll ich beten? Für wen soll ich beten?“ Auch im Gebet können und sollen wir uns vom Heiligen Geist führen lassen. Das wichtigste dabei ist, dass wir mit Jesus über alles sprechen.

Die Schwiegermutter des Simon lag mit Fieber im Bett. Sie sprachen mit Jesus über sie.

Manche Nöte legt Jesus direkt an unser Herz. Die Schwiegermutter z.B. lebte mit Jesus und den Jüngern im selben Haus. Unsere Nächsten sind für uns am wichtigsten, auch im Gebet. Wir beten für unsere Familie. Dann kommen die Menschen, die uns begegnen oder über die man mit uns gesprochen hat. Auch hier sollen wir uns vom Heiligen Geist führen lassen. Wen oder was legt er uns ans Herz? Wofür sollen wir besonders beten?

Gebet:
Jesus, ich danke dir, dass du die Schwiegermutter des Petrus geheilt hast. Du zeigst mir, dass ich mit dir über meine Familie reden soll, dass ich für sie beten soll. Ich danke dir für das Wirken des Heiligen Geistes, der mich oft im Gebet führt. Aber ich wünsche mir noch mehr davon. Ich will noch offener dafür werden. Heiliger Geist, ich lade dich ein. Bitte führe mich heute im Gebet. Lege du mir die Anliegen Gottes ans Herz, damit ich nicht nur für meine, sondern auch für deine Anliegen bete.

Pastor Roland Bohnen
www.tagesimpuls.org

Roland Bohnen Pfarrer-Kreins-Str. 2 52538 Selfkant Süsterseel Telefon 02456 – 3627 Fax 02456 – 3019 pastorbohnen@me.com www.kirche-selfkant.de <www.kirche-selfkant.de/>