Ich bin gekommen und taufe mit Wasser, um Israel mit ihm bekannt zu machen. (Joh 1,31)

03 Januar
Aus dem Heiligen Evangelium nach Johannes – Joh 1,29-34
In jener Zeit sah Johannes der Täufer Jesus auf sich zukommen und sagte: Seht, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt.
Er ist es, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt ein Mann, der mir voraus ist, weil er vor mir war.
Auch ich kannte ihn nicht; aber ich bin gekommen und taufe mit Wasser, um Israel mit ihm bekanntzumachen.
Und Johannes bezeugte: Ich sah, dass der Geist vom Himmel herabkam wie eine Taube und auf ihm blieb.
Auch ich kannte ihn nicht; aber er, der mich gesandt hat, mit Wasser zu taufen, er hat mir gesagt: Auf wen du den Geist herabkommen siehst und auf wem er bleibt, der ist es, der mit dem Heiligen Geist tauft.
Das habe ich gesehen, und ich bezeuge: Er ist der Sohn Gottes.

Tagesimpuls:

Ich bin gekommen und taufe mit Wasser, um Israel mit ihm bekannt zu machen. (Joh 1,31)

Johannes der Täufer wurde von Gott gesendet, um Israel mit Jesus bekannt zu machen. Damit das möglich wird, handelt Johannes ganz aus der Führung des Heiligen Geistes heraus. Seine Sendung kommt von Gott, und auch alles, was er macht, wird von Gott geleitet. Gott schenkt ihm die Erkenntnis, die er braucht, um seinen Auftrag auszuführen. Er sieht den Heiligen Geist herabkommen auf Jesus. Er sieht das Wirken Gottes. Deswegen kann er Israel mit Jesus bekannt machen.

Ich bin gekommen und taufe mit Wasser, um Israel mit ihm bekannt zu machen.

Wir Christen haben einen ähnlichen Auftrag. Wir sollen unsere Mitmenschen mit Jesus bekanntmachen. Diesen Auftrag haben wir von Gott. Und auch bei uns ist es so, dass wir nichts ohne göttliche Hilfe tun können. Auch wir brauchen besondere Eingebungen, besondere Erkenntnisse, um das Wirken Gottes in den Menschen um uns herum erkennen zu können. Auf der Grundlage dieser Eingebungen und Erkenntnisse können wir dann das Wirken Gottes erklären, uns so können wir unsere Mitmenschen mit Jesus bekanntmachen. Voraussetzung ist also eine tiefe Kenntnis von Jesus, die wir selber haben.

Ich bin gekommen und taufe mit Wasser, um Israel mit ihm bekannt zu machen.

Bitten wir den Heiligen Geist, dass er uns immer genügend Eingebungen schenkt, damit wir unseren Auftrag erfüllen können. Wir müssen aber noch eins bedenken: Um das Gebot der Liebe zu erfüllen, das Jesus uns als Wichtigstes aufgetragen hat, brauchen wir keine besondere Eingebung. Das ist ganz klar und selbstverständlich. Und das sollen wir immer tun. Und um eine Sünde nicht zu tun, brauchen wir auch keine besondere Eingebung. Sündigen ist immer falsch. Was wir wissen, muss der Heilige Geist uns nicht auf übernatürliche Weise immer neu sagen. Das sind sozusagen die Rahmenbedingungen, in denen wir uns bewegen. Aber wenn das klar ist, dass wir immer lieben und nie sündigen wollen, dann beginnt unser Auftrag, die Menschen mit Jesus bekannt zu machen. Und da dürfen wir um den besonderen Beistand des Heiligen Geistes bitten.

Gebet:
Jesus, ich danke dir für den Beistand des Heiligen Geistes, der uns hilft, die Menschen mit dir bekanntzumachen. Heiliger Geist, bitte hilf mir heute! Zeige mir, wo du in Menschen wirkst, und hilf mir, Jesus bekannt zu machen, damit immer mehr Menschen deine Liebe kennenlernen.

Pastor Roland Bohnen
www.tagesimpuls.org

Roland Bohnen Pfarrer-Kreins-Str. 2 52538 Selfkant Süsterseel Telefon 02456 – 3627 Fax 02456 – 3019 pastorbohnen@me.com www.kirche-selfkant.de <www.kirche-selfkant.de/>