Rosenkranzaktion des Bistums gut angelaufen

Im Bistum Aachen ist eine Initiative von Betern entstanden, die jeden Tag ein Gesetz des Rosenkranzes beten mit der Meinung: „… der den Glauben in unserem Bistum erneuern wollen.“ Damit soll der Gesprächsprozess des Bischofs im Gebet unterstützt werden, der genau dieses Ziel hat: Der Glaube soll wieder lebendig werden in unserer Kirche. Die Menschen sollen sich wieder angesprochen fühlen von unserem Glauben und von unserer Kirche. Dabei geht es uns weniger um den Selbsterhalt der Kirche. Vielmehr geht es um die Menschen, die den Halt im Glauben an Jesus so dringend brauchen, und es geht um unsere Gesellschaft, damit der Friede in ihr erhalten bleibt. Daher brauchen wir eine lebendige und starke Kirche, denn nur so kann der Glaube den Menschen nahegebracht werden als eine Kraftquelle für ihr eigenes Leben. In manchen Orten sind Ansprechpartner gefunden worden, bei denen man die Rosenkränze, die übrigens Bischof Helmut Dieser gesegnet hat, abholen kann. Man kann sie aber auch in allen Pfarrbüros kostenlos erhalten. Bedingung ist nur, dass man sich verpflichtet, täglich dieses eine Gesätz für die Erneuerung des Glaubens in unserem Bistum zu beten. In den Gesprächen sind einige Fragen immer wieder aufgetaucht, z.B.: „Ich bete sowieso immer den Rosenkranz, wieso soll ich da jetzt mitmachen?“ Jesus sagte, wo zwei oder drei sich einig sind und für etwas beten, dort werden sie es erhalten. Es geht also darum, dass wir eine sehr kraftvolle Gebetsaktion machen, wenn wir gemeinsam in derselben Meinung beten. Eine andere Frage, die ab und zu gestellt wird: „Wenn ich es dann mal an einem Tag vergesse oder nicht schaffe, ist das dann eine Sünde?“ Natürlich nicht. Es geht in der Hauptsache darum, dass man es sich ernsthaft vornimmt und mitmacht, so gut es einem möglich ist. Wir mussten schon zweimal neue Rosenkränze nachbestellen, weil die Nachfrage so gut war. Wir werden Sie im Pfarrbrief und im Internet auf dem Laufenden halten über den Fortlauf der Aktion, hier im Selfkant und im Bistum. Wir hoffen, dass sich in den nächsten Wochen viele Menschen anschließen werden. Sicher werden wir dann auch Früchte sehen, über die wir dann staunen dürfen. Pastor Roland Bohnen